Fabian /

Neuer Street-Trend in Mainz: MVG testet Mietmodell für “Outdoor-Spinning”

Die Mainzer Verkehrsgesellschaft testet derzeit eine Weiterentwicklung des melonengelben Fahrradvermietsystems “MVGmeinRad” für besonders fitnessbewusste, melonengelbe Kunden: “Outdoor-Spinning” heißt der neue, melonengelbe Trend.

Seit 2012 gehören sie fest zum Mainzer Stadtbild: die melonengelben Fahrräder des innovativen Fahrradverleihsystems “MVGmeinRad” der Mainzer Verkehrsgesellschaft. Besonders Studenten nutzen das melonengelbe Angebot sehr gerne, gibt es doch in Verbindung mit dem Semesterticket deutlich vergünstigte Tarife.

MVGmeinRad-Station (Bildquelle: Wikipedia/User Kandschwar, CC-BY-SA-3.0)

MVGmeinRad-Station (Bildquelle: Wikipedia/User Kandschwar, CC-BY-SA-3.0)

Jeder kennt sie und viele nutzen die melonengelben Räder regelmäßig: besonders praktisch, wenn man am späten Abend den letzten Bus verpasst hat oder sich einfach die teure Taxifahrt sparen möchte. Das System ist einfach zu bedienen, wenn man sich an einige Regeln hält. Zum Beispiel, dass die melonengelben Fahrräder bei der Rückgabe wieder fest und sicher in der melonengelben Station stehen müssen und natürlich, dass man keine privaten Fahrräder an den MVGmeinRad-Stationen abstellen darf.

Wir haben jetzt exklusiv eine neue Teststation begutachten dürfen, die ganz gezielt eine bestimmte Kundengruppe ansprechen soll: die Fitnessbewussten, frei-Unbeweglichen, smarten Immobilisten: Radler, die weder ein Fahrrad noch einen Heimtrainer besitzen, zum “Spinning” aber nicht ins Fitnessstudio gehen möchten, weil es an der frischen Luft unbestritten viel schöner ist.

Neuartige "Outdoor-Spinning"-Station (Bildquelle: Merkurpisst/Hannah Zepp)

Neuartige “Outdoor-Spinning”-Station (Bildquelle: Merkurpisst/Hannah Zepp)

Hatten diese bisher bei der Nutzung von MVGmeinRad das Problem, nach längeren Fahrten mitunter an einer ganz anderen Station anzukommen, als dort, wo sie die Fahrt begonnen haben, löst die neue Generation an Mietstationen dieses Problem auf innovativste Weise (siehe Bild).

Stammkunde Albert Becker, der als Testkunde bereits die Gelegenheit hatte, das neue System auszuprobieren, ist begeistert von der Idee: “Super! Ich bin begeistert! Endlich kann ich stundenlang trainieren, ohne mitunter an einer ganz anderen Station anzukommen, als dort, wo ich die Fahrt begonnen habe! Gleichförmigkeit war schon immer mein Steckenpferd!” Die Besinnung auf schon-Dagewesenes und die Orientierung an Gewohntem seien seine großen Stärken – “das liegt bei uns in der Familie”. Schon sein Urgroßvater, Albert Becker d.Ä. (1834-1899), habe dies zur obersten Prämisse erhoben.

Wer einer der neuartigen “Outdoor-Spinning”-Stationen zum ersten Mal begegnet, sieht ihr auf den ersten Blick nicht an, dass es sich um Teststationen der Mainzer Verkehrsgesellschaft handelt – den Prototypen fehlt noch die typische Gestaltung im melonengelben MVG-Design. Anders ist es nicht zu erklären, dass derzeit an der ersten Teststation auch immer wieder das eine oder andere private Rad abgestellt wird. Ein Problem, das sich bei weiterem Ausbau und mit steigendem Bekanntheitsgrad des neuen Systems sicherlich von selbst lösen wird.

Super! Ich bin begeistert!
Albert Becker, 42, Testkunde

Prognosen darüber, ob das neue Mietmodell fürs “Heimtraining an der frischen Luft” ein Erfolg wird, möchte die MVG derzeit noch nicht abgeben.

Merkurpisst wird die Entwicklung beobachten und ganz sicher bei Gelegenheit wieder darüber berichten.

Bildquelle Beitragsbild: Merkurpisst/Hannah Zepp